Komplettes Straßennetz
2116 Kányavári-sziget, %22Búbos vöcsök%22 tanösvény (4).png
zurück
bicycle friendly award
zurück

Aber natürlich! – Radeln in der Tier- und Pflanzenwelt des Kis-Balatons

4.5
(2 Bewertung)
6S 30MFahrzeit
65.2 kmLänge
326 m
326 m
Höhenunterschied
Komplettes Straßennetz
  • Beschreibung
  • BalatonBike365 Port
  • Straßeninformationen
  • Sehenswürdigkeiten
  • Bewertungen
Beschreibung
1. Wegbeschreibung, Zeichenerklärung
Die 72 km lange Route führt durch die Gebiete des Kis-Balatons.
Aufgrund der Länge und der Strecke Szentgyörgyvár – Hévíz handelt es sich um eine schwierige, leistungsorientierte Tour.
Achtung: Die Route beinhaltet eine Mautstrecke. Um das Gebiet des Kápolnapuszta-Büffelreservats mit dem Fahrrad durchfahren zu können, muss man ein Fahrradticket kaufen.
Die Route verläuft zum Teil in Wohngebieten; der größte Teil der Strecke führt über asphaltierte Straßen (auf verkehrsarmen Landstraßen und gekennzeichneten Radwegen) und etwa ein Drittel über Kieswege (auf einem Damm).
Die Route kann in beide Richtungen verfolgt werden.
Während der Tour sind die Fahrradschilder blau A und B zu folgen.
Die empfohlene Streckenführung ist: Keszthely, Balatonszentgyörgy, Vörs, Kápolnapuszta, Balatonmagyaród, Hídvégpuszta, Zalavár, Zala-Damm, Szentgyörgyvár, Alsópáhok, Hévíz, Keszthely. Der Beginn der Tour ist das Radfahrzentrum in Keszthely. Von hier aus fährt man auf der Balaton Radrundweg in Richtung Südufer und dann von der Kreuzung Balatonszentgyörgy sind die Schilder blau A, und am Damm des Flusses Zala die Schilder blau B zu folgen.
Die Nummern der Wege auf dieser Tour sind: 10 (Balaton Radrundweg), 125 (Balatonszentgyörgy – Büffelreservat), 12 (Balatonmagyaród – Zala-Damm, Sármellék), 123 (Zala-Damm, Sármellék – Alsópáhok, Fő utca), 121 (Alsópáhok, Fő utca – Hévíz, Festetics Badehaus), 12 (Hévíz, Festetics Badehaus – Keszthely, westliche Umgehungsstraße).
Insgesamt ist die Route nicht leicht, was nicht nur durch ihre Länge, sondern auch dadurch begründet ist, dass, obwohl das Gebiet des Kis-Balatons flach ist, die Strecke von Szentgyörgyvár bis zum Hévízer See hügelig, so am Ende herausfordernd für Radfahrer ist.
Auf der Route gibt es mehrere Rastplätze für Radfahrer (Nyugati Berek, Vörs, Picknickplatz Vörs, Sávoly, Sávoly-Égésberek, Büffelreservat, Kányavár, Hídvégpuszta, Kis-Balaton, Zala-berek, Alsópáhok, Kerub Hévíz, Angolnás, Vadaskert, Pipáskert) sowie andere Stellen zum Ausruhen und Anhalten (Picknickplatz Vörs, Kápolnapuszta Büffelreservat, Kányavári-Insel, Madárvárta, Kis-Balaton-Haus).
In den Wohngebieten entlang der Route gibt es Möglichkeiten zum Essen sowie zum Einkaufen von Lebensmitteln und sonstigen Artikeln, aber Wasser- und Toilettenanlagen sind während der Tour nur beschränkt vorhanden.
Bei regnerischem Wetter ist die Tour nicht zu empfehlen, da längere Strecken der Route über Wasserschutzdämme führen (der Damm zwischen Vörs und Kápolnapuszta, Zala-Damm, der zum Damm führende landwirtschaftliche Weg in Szentgyörgyvár).

2. Schwierigkeitsfaktoren in der Tour
Der größte Schwierigkeitsfaktor ist die Länge der Route.
Die letzte Strecke der Route (Szentgyörgyvár - Hévíz) beinhaltet einige anspruchsvolle Aufstiege.

3. Ambiente
Zu schneller Lebensrhythmus und zu viele Zeit im Betondschungel: es wird wichtiger und wichtiger, zur Natur zurückzukehren. Während dieser Fahrradtour kann man Landschaften und Sehenswürdigkeiten entdecken, die die Mutter Natur rundherum und Kis-Balaton mit seiner unvergleichlichen Tierwelt faszinierend präsentieren. Die Tour startet mit dem unvergesslichen Erlebnis einer Vogelberingung, und von Keszthely bis zum Ufer des Kis-Balatons ein breites Spektrum an heimischen Pflanzen- und Tierarten aufweist. Es ist während der Tour möglich, Tiere zu streicheln, Vögel zu beobachten, das wunderschöne Panorama des Kis-Balatons von oben zu bewundern und sogar die Einwohner des Büffelreservats in Kápolnapuszta zu betrachten. Das Radfahren kann man mit einem Köstlichen Essen und mit wohl verdienter Erholung ergänzen, dafür gibt es Wellness-Möglichkeiten für die Entspannung der ganzen Familie.
Es wird auch in Regenzeiten empfohlen
Zielgruppe:
Regelmäßiger Radfahrer
Asphalt und hochwertiger Schotter
Versteckte Schätze
Beliebte Attraktionen
Empfohlener Fahrradtyp zum Wandern:
Mountainbike
Trekking
StraßeninformationenZusammensetzung nach Straßenklassifikation:
Alle Straßen65.2 km
  • Radweg26.6 km (40.8%)
  • Öffentliche Straße8.8 km (13.5%)
  • Straße mit wenig Verkehr6.3 km (9.7%)
  • Forststraße11.3 km (17.3%)
  • Gehsteig0.1 km (0.1%)
  • Damm5.0 km (7.7%)
  • Landwirtschaftliche Straße7.1 km (10.9%)
  • Schiff/Fähre0.0 km (0.0%)
Straßenoberflächenklassifizierung:
Alle Straßen65.2 km
  • Gepflastert48.4 km (74.2%)
  • Straße mit Schotter16.8 km (25.8%)
  • Feldweg0.0 km (0.0%)
Höhenunterschied:
Alle Höhenunterschiede:327 m
Maximaler Anstieg:10-15%
Bewertungen
4.5/5
4.5
(2 Bewertung)
5
(1)
4
(1)
3
(0)
2
(0)
1
(0)
Du musst angemeldet sein, um eine Bewertung zu schreiben!
Bewertungen anderer Biker:
Márk Bokros21.05.24, 12:27:53
4
(4)
Textliche Bewertung

Nagyon jó kis túra, relatív kicsit a forgalom. Mi eltértünk az ajánlott útvonaltól egy rövid szakaszon, a Kis-Balatont elhagyva a Zala gáton mentünk tovább Szentgörgyvár Alsópáhok MTB túra útvonalon, trekking bicóval járható volt. Szentgyörgyvárról kifelé van egy nagyobb emelkedő. Az, hogy a Kápolnapuszta Bivalyrezervátumon való áthaladás csak 17 óráig lehetséges és 1000 Ft/bicó díjat kell fizetni szerintem botrányos. Érdemes lenne kiemelni itt is, hogy ne csak ott szembesüljön vele az ember. Esetleg alternatív útvonalat is lehetne kijelölni.

Attila Huszár01.04.24, 18:27:31
5
(5)
Textliche Bewertung

Köszönöm a tippet, kicsit testreszabva Balatonfenyves felől tegnap teljesítettem és nagyon nem bántam meg! Túra videó itt: https://youtu.be/2yz4w3o9Baw?si=S31-0tgMDy7bA-qS

Weitere InformationenDie Entwicklung Nr. GINOP-7.1.9-17 - 2018 - 00012 wird im vorrangigen Tourismusentwicklungsgebiet Balaton verwirklicht. Ziel des Projekts ist es, Entwicklungen im Bereich des Radsports für die gesamte Region umfassend umzusetzen und dabei sowohl Küsten- als auch Hintergrundsiedlungen im Blutkreislauf einzubeziehen.
Schließen