Komplettes Straßennetz
paküi.png
zurück
bicycle friendly award
zurück

Klassiker auf zwei Rädern - Kirchen, Kapellen und Aussichtspunkte rund um Keszthely

0
(0 Bewertung)
6S 11MFahrzeit
61.9 kmLänge
930 m
930 m
Höhenunterschied
Komplettes Straßennetz
  • Beschreibung
  • BalatonBike365 Port
  • Straßeninformationen
  • Sehenswürdigkeiten
  • Bewertungen
Beschreibung
1. Wegbeschreibung, Zeichenerklärung
Die 62 km lange Tour führt durch das Keszthelyi-Gebirge.
Aufgrund der Geländebedingungen (Höhenunterschiede) und der Länge der Tour handelt es sich um eine schwierige, leistungsorientierte Tour.
Die Route beinhaltet einen steileren Aufstieg und eine gefährlichere Abfahrtsstrecke auf der Büdöskúti út (siehe Punkt 2).
Die Route kann in beide Richtungen verfolgt werden.
Die empfohlene Streckenführung ist: Keszthely – Gyenesdiás, Büdöskúti út – Vállus – Várvölgy – Szebike-Wald– Tátikahidegkút – Zalaszántó – Várvölgy – Vállus – Balatongyörök, Büdöskúti út – Balatongyörök, Balaton Radrundweg zum Keszthely Balatonufer.
Wärend der Tour sind die Fahrradschilder grün D, A und C zu folgen.
Der Startpunkt der Tour ist das Radfahrzentrum in Keszhely. Zuerst fährt man auf der Balaton Radrundweg in Richtung Nordufer, dann beginnt an der Kreuzung bei Gyenesdiás die Beschilderung grün D. Vom Rastplatz Hármaselágazó sind die Schilder grün A, von der Kreuzung Várvölgy zum Ortszentrum Zalaszántó die Schilder grün C zu folgen. Von dort bis zum Balatonufer in Balatongyörök folgt man die Beschilderung grün A, dann gelangt man wieder auf den Balaton Radrundweg und fährt zum Ausgangspunkt der Tour zurück.
Die Nummern der Wege auf dieser Tour sind: 10 (Balaton Radrundweg), 132 (Pilikán – Hármaselágazó), 133 (Hármaselgazó – Szebike-Wald Rastplatz, sowie Büdöskút – Balatongyörök Seebrücke), 135 (Tátikahidegkút – Zalaszántó), 23 (Zalaszántó – Várvölgy).
Die Tour verläuft zum Teil in Wohngebiete; überwiegend auf asphaltierten Straßen (auf verkehrsarmen Landstraßen und gekennzeichneten Radwegen); teilweise auf kiesigen und unbefestigten Wege.
Auf der Route gibt es mehrere Rastplätze für Radfahrer pihenő (Pilikán, Nagy Messzelátó-Berg, Hármaselágazó, Lázi-Berg, Jágerházak, Szebike, Tátikahidegkút, Stupa, Zsidi, Büdöskút, Kígyós-Tal, Bélap, Böngyéres, Szent Mihály-Hügel, Vonyarc Marina, Diás, Libás) sowie andere Stellen zum Ausruhen und Anhalten (Képesfa, Balatonufer in Balatongyörök, Szent Mihály-Kapelle).
In den Wohngebieten auf der Tour gibt es Möglichkeiten zum Essen sowie zum Einkaufen von Lebensmitteln und sonstigen Artikeln.

2. Schwierigkeitsfaktoren in der Tour
Die Route führt durch die Hügellandschaft des Keszthelyer Gebirges, daher gibt es ständig kleine und größere Aufstiege.
Die gestrichelte Linien auf der Karte bezeichnen unbefestigte Wege, die nach Regen schwer zu befahren sind (Büdöskúti út, Szebike-Wald).
Auf der asphaltierten-kiesigen Waldstrecke (Büdöskúti út) gibt es kleine sowie größere Löcher.
Von Pilikán aus führt eine 1,5 km lange unbefestigte Straße in die Waldstrecke hinein, und dann beginnt der kiesig-asphaltierte Weg typisch für den Waldabschnitt der Tour. Ab hier geht es langsam, aber ständig bergauf. Da der Aufstieg von kleineren Abstiegen und geraden Strecken unterbrochen wird und nach den schwierigeren Abschnitten Rastplätze vorhanden sind, ist es machbar, den Gipfel des Berges zu erreichen. Die schwierigste Teilstrecke ist der etwa 2,5 km lange Abschnitt vor dem Nagy Messzelátó-Berg.
Von Büdöskút aus in Richtung Balatongyörök führt der Weg steil bergab zum Fuß des Berges und dann zum Ufer des Balatons.

3. Ambiente
Einer der vielen Vorteile von Fahrradtouren ist, dass man beim aktiven Sport treiben auch klassische Sehenswürdigkeiten besuchen kann. Außerdem wird die Fahrt dank der Bewegung gar nicht langweilig, auch wenn die Haltepunkte während der Strecke thematisch ähnlich sind. Die zu jeder Jahreszeit gut befahrbare Tour startet in Keszthely und bietet Schönheit im traditionellen Sinne des Wortes an: prachtvolle Kirchen, Aussichtspunkte die den Horizont erweitern, und sogar eine lange Panoramastraße in Richtung Balatongyörök. Wenn in guter Form, wird man bestimmt die Steigungen genießen, aber auch wenn man bergauf ein bisschen ermüdet wird, wird man durch den schönen Aussichtspunkten belohnt an denen Halt zu machen empfehlenswert ist. Während der Strecke kann man viele Rastplätze genießen: Restaurants & Konditoreien erwarten die Radfahrer.
Zielgruppe:
Regelmäßiger Radfahrer
Amateursportler
Mit der Gegend vertraute Personen
Asphalt und hochwertiger Schotter
Versteckte Schätze
Empfohlener Fahrradtyp zum Wandern:
Mountainbike
StraßeninformationenZusammensetzung nach Straßenklassifikation:
Alle Straßen61.9 km
  • Radweg10.5 km (16.9%)
  • Öffentliche Straße7.0 km (11.3%)
  • Straße mit wenig Verkehr17.1 km (27.7%)
  • Forststraße26.2 km (42.4%)
  • Gehsteig0.0 km (0.0%)
  • Damm0.0 km (0.0%)
  • Landwirtschaftliche Straße1.0 km (1.7%)
  • Schiff/Fähre0.0 km (0.0%)
Straßenoberflächenklassifizierung:
Alle Straßen61.9 km
  • Gepflastert44.6 km (72.1%)
  • Straße mit Schotter14.3 km (23.2%)
  • Feldweg2.9 km (4.7%)
Höhenunterschied:
Alle Höhenunterschiede:930 m
Maximaler Anstieg:10-15%
Bewertungen
0
(0 Bewertung)
5
(0)
4
(0)
3
(0)
2
(0)
1
(0)
Du musst angemeldet sein, um eine Bewertung zu schreiben!
Weitere InformationenDie Entwicklung Nr. GINOP-7.1.9-17 - 2018 - 00012 wird im vorrangigen Tourismusentwicklungsgebiet Balaton verwirklicht. Ziel des Projekts ist es, Entwicklungen im Bereich des Radsports für die gesamte Region umfassend umzusetzen und dabei sowohl Küsten- als auch Hintergrundsiedlungen im Blutkreislauf einzubeziehen.
Schließen